Willkommen auf dem Hünenweg

auf 208 km von Osnabrück nach Papenburg



Willkommen auf der Seite des Fernwanderwegs Hünenweg!
Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse!
Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die durchgängige Begehbarkeit und Beschilderung des Hünenwegs zurzeit nicht an allen Streckenabschnitten gegeben ist.
Wir arbeiten intensiv an einer Überarbeitung des Weges, dies wird allerdings noch einige Zeit in Anspruch nehmen.
Wir gehen derzeit davon aus, dass Sie den Hünenweg allerspätestens ab dem Frühjahr 2017 wieder mit Genuss erwandern können.
Wir danken Ihnen sehr für Ihr Verständnis!



Sie wandern durch eine faszinierende Natur- und Kulturlandschaft!
Der Hünenweg ist eine Weiterentwicklung des traditionellen Friesenwegs und wird mit seinem Namen seinem Verlauf nun eindeutiger gerecht.


Hüne
Wir wandern zwar in Richtung Friesland, bewegen uns aber quasi auf dem „Riesenweg“ (Hüne = Riese). Der „Hüne“ steht für die Großstein- bzw. Hünengräber, die in großer Anzahl diese Wanderroute prägen und deren Entstehung aufgrund ihrer gewaltigen Dimensionen früher in Zusammenhang mit Riesen gebracht wurde.
Natürlich hat man heute ganz andere Erkenntnisse und diese sollen Ihnen während der Wandertour vor Ort anschaulich vermittelt werden.

Verlauf der Route


Ein besonderer Reiz dieses Wanderweges besteht in seiner unvergleichlichen Naturvielfalt:
die Landschaften des UNESCO Geoparks TERRA.vita mit dem Wiehengebirge, dem idyllischen Nettetal und den sanfthügeligen Ankumer Höhen, gefolgt von ruhigen Moorgebieten, urtümlichen Flussauen und dem Höhenzug des Hümmling.

Zu den kulturellen Höhepunkten Ihrer Wanderung gehören sicherlich die Friedensstadt Osnabrück mit dem Rathaus des Westfälischen Friedens, Bramsche mit dem prämierten Tuchmacher Museum, das ehemalige Zisterzienserinnen-Kloster Stift Börstel in Berge, die Kornbrennerstadt Haselünne mit den Burgmannshöfen, die Barockschlossanlage Clemenswerth und schließlich Papenburg als älteste und längste Fehnsiedlung Deutschlands.

Dass das Wandervergnügen nun grenzenlos ist, ist der neuen Verbindungsroute von Haselünne nach Emmen in den Niederlanden zu verdanken.

An dieser Route ist insbesondere die einmalige Moorlandschaft „Internationaler Naturpark Bourtanger Moor – Bargerveen“ eine Bereicherung für alle Wanderfreunde.
Das Höhenprofil des Hünenweges veranschaulicht den abwechslungsreichen Landschaftsverlauf: im Osnabrücker Land hat der Wanderer ein paar kleine Anhöhen zu bewältigen nach Norden hin wird’s immer flacher. Teilen Sie sich also Ihre Wanderung in vernünftige Etappen und lassen Sie sich von uns dabei helfen.
Oder Sie buchen gleich eines von den fünf attraktiven Pauschalangeboten zum Hünenweg.
Fragen Sie uns auch gerne nach unseren Gruppenangeboten!

Bestens orientieren können Sie sich im Gelände dank der hervorragenden Ausschilderung mit dem geschwungenen blauen „h“ auf gelbem Grund und mithilfe unseres ausführlichen Wanderführers.

Seit 2009 sind zahlreiche Großsteingräber entlang des Hünenwegs auch durch die Straße der Megalithkultur erschlossen. Die einzigartige Ferienroute verbindet auf rund 330 km die bedeutendsten und eindrucksvollsten jungsteinzeitlichen Grabanlagen zwischen Osnabrück und Oldenburg. Darüber hinaus führt sie zu zahlreichen weiteren spannenden Sehenswürdigkeiten im Weser-Ems-Gebiet.

Hier kommen Sie zur Straße der Megalithkultur
routenschild